Was ist passives Einkommen?

Was ist „passives Einkommen“?

Sie arbeiten einmal sehr intensiv, indem Sie zum Beispiel ein digitales Info-Produkt erstellen (eBook u.a.)  und verdienen anschließend über einen langen Zeitraum durch die  Downloads der Datei, wenn das Käuferinteresse vorhanden ist. Der gesamte Vertrieb ist ausgelagert gegen eine Gebühr. Das ist passives Einkommen.

Wirklich hochinteressant wird es, wenn Sie sich mit Online-Business als einer Form Ihrer möglichen beruflichen Selbständigkeit beschäftigen und dem Begriff „Passives Einkommen“ begegnen. Die Begriffsklärung „Passives Einkommen“ soll deshalb heute mein Thema sein. Zum Einstieg ins Thema gibt es erst einmal ein Video von Michaela Ustorf. Nehmen Sie ganz viel von der Begeisterung mit, die Michaela Ustorf – ja, wie soll ich sagen? – geradezu versprüht!

Wie ich ja bereits in einem anderen Artikel meines Blogs gesagt habe, ist Online-Business eine zeitgemäße, effektive Form einer Selbständigkeit ohne große finanzielle Risiken. Die Zielsetzung ist, aus seiner einmal erbrachten Arbeitsleistung möglichst lange Geld zu verdienen. Anders ausgedrückt: Passives Einkommen ist, bei abnehmendem Arbeitseinsatz steigendes Einkommen zu generieren.

Beispiel: Sie haben sich entschieden, in einer bestimmten Marktnische, in der Sie eine zahlungskräftige Zielgruppe vermuten, ein Produkt als Affiliate zu vermarkten. Sie werden dann eine Website oder einen Blog aufbauen, d.h. Sie werden Arbeitszeit, Know-How und Geld investieren, bis Sie eine Website oder einen Blog mit dem Thema Ihrer Wahl erstellt haben. Sie werden weiter arbeiten, i nteressante Artikel und Beiträge schreiben, die Ihre Kunden interessieren.

 

Bis hierhin haben Sie viel gearbeitet und noch nichts verdient! Aber dann…

Sie werden schließlich Ihren Kunden Produkte und/oder Dienstleistungen empfehlen, die Ihre Kunden dann auch kaufen, weil sie Ihren Empfehlungen vertrauen. Wenn Ihre geschaltete Werbung und Ihre Artikel erfolgreich sind, dann kommen ständig und über eine lange Zeit immer neue Kunden auf Ihre Seite oder Ihren Blog und kaufen. Sie arbeiten immer weniger, weil ja Ihre Website oder Ihr Blog schon fertig ist. Gleichzeitig beginnen Sie immer mehr Geld zu verdienen.

Fazit: Im Idealfall setzen Sie eine Business-Idee erfolgreich um. Dafür erbringen Sie am Anfang eine Arbeitsleistung und investieren Geld. Anschließend kaufen Kunden über einen langen Zeitraum die Produkte, die Sie als Affiliate empfehlen. Die Website oder den Blog haben Sie einmal erstellt, die Artikel haben Sie einmal geschrieben und generieren danach über lange Zeit Verkäufe, von denen Sie eine Provision verdienen. Das nennt man „Passives Einkommen“. Ihre Arbeit hat einen Mehrwert, weil nicht mehr nur Zeit gegen Geld getauscht wird wie bei einem lohnabhängigen Arbeitnehmer.

Zum Abschluss dieses Themas ein weiteres, erklärendes Video, weil es wirklich wichtig ist, dass Sie genau verstehen, was Passives Einkommen bedeutet: Frank Thomas Weber hat dazu einen hervorragenden Beitrag veröffentlicht:

 

Habe ich das so erklärt, dass sie es verstanden haben? Ich hoffe doch.

Ihr

Herbert Besgen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.