VIP-Affiliateclub – Meine Erfahrungen exclusiv

Wenn man über etwas schreibt, überzeugt das am meisten, was man selbst erlebt hat. Denn es ist authentisch, nicht nur hirngesteuert, sondern mit allen Sinnen erfahren worden, voller eigener Kraft und Leidenschaft.

Der VIP-Affiliateclub ist für mich ein emotionales Highlight. Tag für Tag!

Der „VIP-Affiliateclub“, das Produkt aus dem Hause „Ralf Schmitz Internet-Marketing“, ist für mich nicht nur ein Online-Kurs – das klingt entsetzlich trocken, öd oder fad und vor allem komplett „hirni“ – nein, der „VIP-Affiliateclub“ ist von Anfang an für mich auch ein emotionales Erlebnis gewesen!

Ich habe mich bis jetzt jeden Tag darauf gefreut, eine neue Lektion zu hören und zu sehen. Es macht mir Spaß, ich bin voll bei Sache, ich bin hoch motiviert. Ich mache messbare Fortschritte, ich habe Erfolgserlebnisse, es lässt mich nicht los! Ich will mehr davon!

Die Moderatoren der Videos gehören schon zur Famillie

Die Moderatoren der Video-Lektionen sind Ralf Schmitz himself und seine klasse Mitarbeiter Paul Gossen und Gregor Muszkiet. Ich schätze alle drei sehr, so sehr, dass ich sie in mein Nachtgebet mit einschließen würde, wenn ich eines sprechen würde. Ganz bestimmt! Es ist einfach der Hammer für mich, wie die was erklären. Es ist auch jedes Mal ein Hammer, wenn ich praktisch hören kann, wie bei mir „der Groschen“ fällt. „Aha“ und „Hey“ und „Ist klar, Mann“! „Ich hab´s“.

Völlig klar. Es gibt auch mal Spannungen. Mir ist das mit dem Support mal so ergangen…

Ich nutze ziemlich viel den „Support“ des „VIP Affiliateclub“!!! Ich glaube, das ist nicht in jeder Situation so richtig gut angekommen. Also ich weiß es nicht, ich hatte manchmal den Eindruck!!! Ist nix richtig Ernstes! Aber wissen Sie, wenn ich gerade so richtig im „flow“ bin und irgendwas klappt nicht direkt, dann schreib ich ein Ticket (so wird die Support-Anfrage genannt). Ich bin so ungeduldig manchmal hab halt mehr Fragen als Antworten. Ich stelle mir vor, dass es für einen Lehrer eigentlich nichts Schöneres geben kann, als engagierte Schüler, die dem Lehrer ein Loch in den Bauch fragen. Was meinen Sie?

Also, wie gesagt, aus meinem eifrigen „Ticket“ senden ist kein nachhaltiger Streit entstanden. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass ich mich mit Gregor Muszkiet, der offensichtlich die Löwenarbeit im Support beim VIP-Affiliateclub macht, mittlerweile recht gut verstehe. Ist doch irgendwie auch klar: Man muss sich mit seinen Eigenheiten doch erst mal kennen und respektieren lernen. Das geht nicht von einem Tag auf den anderen. Ich erwarte sowas auch nicht. Umso schöner ist es dann, wenn irgendwann alles „okidoki“ ist.

Was ich auch irgendwann mal echt gut fand, dass der Support auch mal von sich selbst gesagt hat, dass es schon gelegentlich mal sein könne, dass eine gewisse „Betriebsblindheit“ festzustellen wäre. Gut!! Ja, ich finde es gut, wenn auf beiden Seiten klar ist, dass nicht immer alles perfekt ist. Das hat mir gefallen und das hat mich auch noch mal ein Stück mehr an den „VIP-Affiliateclub“ gebunden.  So, liebe Leserin, lieber Leser, für heute ist genug! Ich muss mich um´s Essen machen kümmern!!! lach.

Ich melde mich mit neuen Eindrücken vom „VIP-Affiliateclub“ zurück. Ganz sicher.

Bis bald! Ich freue mich auf Sie!

Ihr

Herbert Besgen

Mein Motto zum Schluß: Auf geht´s! Es passt schon. Und was (noch) nicht passt, wird passend gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.